Medienberichte

Keystone Video, Oktober 2015

 

Ein Bericht von der Firma Keystone über die Entfernung des Steiss-Tattoos von Frieda Hodel

 

So berichteten die Medien darüber:

 

Blick und Blick am Abend

 

Bachelorette Frieda Hodel wird erwachsenBye-bye, Arschgeweih!

 

Die Bachelorette lässt sich ihr Arschgeweih weglasern: Frieda Hodel hat genug von ihrer Jugendsünde.

 

Ein heimtückischer Windstoss legte Bachelorette Frieda Hodels (33) Sünde offen. Neben ihrem sportlichen Knackpo zeigte die Fitnesstrainerin in der 3+ Kuppelshow dieses Frühjahr ihr Arschgeweih, das sie seit ihrem 18. Lebensjahr trägt - und erntete dafür bewunderne Blicke ihrer männlichen Liebesanwärter. Doch mit der bedruckten Kehrseite ist es nun vorbei: Hodel lässt sich ihr Tattoo entfernen! «Mit der Zeit ist es mir verleidet», erklärt sie. «Die Leute, die mich darauf ansprechen, finden es nicht so toll.» Mittlerweile gefalle ihr das Motiv selbst nicht mehr.

 

In einer Klinik nahe Zürich setzte der Doktor nun zur Laserbehandlung an. Doch mit einem Besuch beim Doktor ist es nicht getan. Geschätzte acht Behandlungen braucht es, um ein Tattoo gänzlich verschwinden zu lassen. Kostenpunkt: Fünfmal so viel wie das Stechen des Tattoos. Weh tut das aber nicht, Frieda erhielt eine Anästesie. «Ich habe gar nichts gespürt», sagt sie
erleichtert. (meg)

 

Luzerne Zeitung

 

Frieda Hodel lässt sich ihr Tattoo weglasern

 

Mit ihrem sexy Körper verdrehte Frieda Hodel in der 3+-Sendung "Die Bachelorette" den Männern gleich reihenweise die Köpfe. Nur etwas störte dabei: Ihr gut sichbares Arschgeweih-Tattoo. Jetzt soll damit Schluss sein. Der TV-Star legte sich in einer Spezialpraxis unter den Laser.

 

Tagblatt und Thurgauer Zeitung

 

Ex-Bachelorette lässt sich Tattoo entfernen

 

Mit ihrem sexy Körper hat Frieda Hodel in der TV-Sendung "Die Bachelorette" den Männern den Kopf gleich reihenweise verdreht. Nun hat sie sich in einer Spezialpraxix ihr Arschgeweih entfernen lassen - und die Öffentlichkeit daran teilhaben lassen.

 

Es war eine Jugendsünde: Schon lange bevor es die TV-Kuppelsendung "Die Bachelorette" überhaupt gab, liess sich Frieda Hodel über ihrem Hintern ein Tattoo anbringen. Als Hodel 2002 Miss Schweiz werden wollte, prangte das Arschgeweih bereits auf ihrem Körper. Nun hat Hodel aber einen Schlussstrich gezogen: Sie hat sich das Arschgeweih in einer Spezialpraxis entfernen lassen. Und weil fast nichts, was Frieda Hodel tut, privat bleibt, liess die Ex-Bachelorette einen Keystone-Videoreporter an ihren Erfahrungen bei der Arschgeweih-Entfernung teilhaben. (red.)

Drucken